Buchausgabe

Liberalismus bis 1933

Leitseite

Die Geschichte der FDP

von Udo Leuschner

Vorbemerkung

Die Anfänge
1945 - 1949

(1) Die Entstehung der FDP

Die Neugründung liberaler Parteien in den vier Besatzungszonen Deutschlands

1. Bundestag
1949 - 1953

(2) Schwarz-weiß-rot mit braunen Flecken

Die FDP muß erkennen, daß es rechts von der CDU/CSU nicht viel zu holen gibt

2. Bundestag
1953 - 1957

(3) Die FDP unter Thomas Dehler

Der neue Vorsitzende wird wegen der Preisgabe der Saar und des Abschreibens der Wiedervereinigung
zum schärfsten Gegner Adenauers

2. Bundestag
1953 - 1957

(4) Der Coup der "Jungtürken"

Adenauer mißlingt der Plan, die FDP durch Manipulierung des Wahlrechts in den "Graben" fallen zu lassen

3. Bundestag
1957 - 1961

(5) Die FDP in der Opposition

Gegen atomare Bewaffnung der Bundeswehr und für Aufgreifen des Rapacki-Plans

4. Bundestag
1961 - 1965

(6) Der "Umfall"

Entgegen ihrem Wahlversprechen beteiligt sich die FDP doch wieder an einer Regierung unter Adenauer

4. Bundestag
1961 - 1965

(7) Die "Spiegel'"-Affäre

FDP-Minister erzwingen durch ihren Rücktritt die Ablösung von Franz Josef Strauß

5. Bundestag
1965 - 1969

(8) Die FDP hilft Erhard stürzen

- und bahnt damit den Weg für eine Große Koalition aus CDU/CSU und SPD

5. Bundestag
1965 - 1969

(9) Allein gegen die Große Koalition

Die FDP modernisiert ihre Deutschlandpolitik und bekundet Verständnis für die APO

6. Bundestag
1969 - 1972

(10) Die sozialliberale Koalition

Die Regierung Brandt-Scheel schlägt ein neues Kapitel der Ost- und Deutschlandpolitik auf

6. Bundestag
1969 - 1972

(11) Patt im Bundestag

Die CDU/CSU verhebt sich am Sturz der Regierung, worauf diese Neuwahlen herbeiführt

7. Bundestag
1972 - 1976

(12) Scheel wird Bundespräsident

Die sozialliberale Koalition geht gestärkt in eine weitere Legislaturperiode

7. Bundestag
1972 - 1976

(13) Die Situation in den Landtagen

Die FDP bleibt stabil und die SPD fällt leicht zurück, während die Union
ihre absoluten Mehrheiten ausbauen kann

7. Bundestag
1972 - 1976

(14) Der Radikalenerlaß

Die FDP vergißt liberale Prinzipien und beteiligt sich an der Hatz auf "Verfassungsfeinde"

8. Bundestag
1976 - 1980

(15) CDU/CSU in der Zerreißprobe

Strauß sieht die "Linkspartei" FDP fest an der Seite der SPD und setzt auf Konfrontation

8. Bundestag
1976 - 1980

(16) Der Terrorismus

Die sozialliberale Koalition besteht die Herausforderung und sichert damit ihren Wahlsieg

9. Bundestag
1980 - 1983

(17) Die sozialliberale Koalition vor dem Ende

Nach dem Wahlerfolg streben Genscher und Lambsdorff ein neues Bündnis mit der Union an

9. Bundestag
1980 - 1983

(18) Den Dolch im Gewande

Wie Genscher und Lambsdorff den Bruch der sozialliberalen Koalition herbeiführten

9. Bundestag
1980 - 1983

(19) FDP in der Krise

"Julis" ersetzen Jungdemokraten als Nachwuchsorganisation / "Liberale Demokraten" bleiben Splitterpartei

10. Bundestag
1983 - 1986

(20) Lohn der Angst

Bei den Neuwahlen kommt die FDP mit einem blauen Auge davon
Strauß muß auf Außenministerium verzichten

10. Bundestag
1983 - 1986

(21) Milliarden-Kredite für die DDR

Trotz kurzer Trübung wegen eines Grenzzwischenfalls
werden die deutsch-deutschen Beziehungen noch enger als zuvor

10. Bundestag
1983 - 1986

(22) Ende der Talfahrt

Nach dem Ausscheiden aus den meisten Landtagen gelingt der FDP ab 1985 die Trendumkehr

10. Bundestag
1983 - 1986

(23) Die Flick-Affäre

Lambsdorff wird wegen Bestechlichkeit angeklagt und Bangemann löst ihn als Wirtschaftsminister ab
Hans-Otto Scholl überfällt ein Juweliergeschäft

11. Bundestag
1987 - 1990

(24) Auf absteigendem Ast

Der erneuerten CDU/FDP-Koalition unter Helmut Kohl schwinden die Chancen auf eine Wiederwahl

11. Bundestag
1987 - 1990

(25) Die Mauer fällt

Der Zusammenbruch der DDR rettet Helmut Kohl und gibt auch der FDP neuen Auftrieb

11. Bundestag
1987 - 1990

(26) Die FDP übernimmt zwei "Blockflöten"

Der gigantische Mitgliederzuwachs durch LDPD und NDPD hält aber nicht lange an

11. Bundestag
1987 - 1990

(27) Agenten-Geschichten

Der DDR-Geheimdienst hatte die FDP vierzig Jahre lang im Visier
William Borm wird posthum als Einflußagent enttarnt

12. Bundestag
1991 - 1994

(28) Teure Einheit

Nach einem grandiosen Wahlsieg brechen Union und FDP ihre Wahlversprechen
und beschließen drastische Steuererhöhungen

12. Bundestag
1991 - 1994

(29) Es "haidert" in der FDP

Aber Deutschland ist nicht Österreich: Der "Bund freier Bürger" zieht erfolglos gegen den Vertrag von Maastricht zu Felde

12. Bundestag
1991 - 1994

(30) Nur noch abwärts

Vor allem die ostdeutschen Wähler laufen der "Partei der Besserverdienenden" in Scharen davon

13. Bundestag
1994 - 1998

(31) "Bundesdame ohne Länder-Unterleib"

Es reicht wieder zur Koalition mit der Union, aber die FDP ist nur noch in vier Landtagen vertreten

13. Bundestag
1994 - 1998

(32) Kinkel gibt auf

Gerhardt wird Nachfolger / Möllemann gelingt Comeback
Leutheusser-Schnarrenberger tritt wegen des Großen Lauschangriffs zurück

13. Bundestag
1994 - 1998

(33) Unfreundliche Übernahme

Die dahinsiechende Berliner FDP wird erst von Rechten unterwandert und dann von Studenten überrannt

13. Bundestag
1994 - 1998

(34) Vom Ordo- zum Neoliberalismus

Mit ihren "Wiesbadener Grundsätzen" huldigt die FDP der neuen Markt-Ideologie

14. Bundestag
1998 - 2002

(35) Am Beginn einer langen Durststrecke

Union und FDP werden von Rot-Grün in die Opposition geschickt / Möllemann und Kubicki profilieren sich als Wahlsieger / Wachsende Kritik an Gerhardt

14. Bundestag
1998 - 2002

(36) Wahlziel 18 Prozent

Die FDP entdeckt die Kraft des positiven Denkens / Westerwelle wird Parteivorsitzender

14. Bundestag
1998 - 2002

(37) Die FDP mutiert zur "Spaßpartei"

Ein neoliberaler Einpeitscher entwirft für Möllemann und Westerwelle die neue Wahlkampfstrategie

14. Bundestag
1998 - 2002

(38) Schluß mit lustig!

Der Spaßwahlkampf der FDP driftet in Antisemitismus ab
und wird von einer Hochwasserkatastrophe durchkreuzt

15. Bundestag
2002 - 2005

(39) Abrechnung mit Möllemann

Die FDP-Spitze macht ihn für das enttäuschende Ergebnis der Bundestagswahl 2002 verantwortlich

15. Bundestag
2002 - 2005

(40) Die Strafaktion geht weiter

Walter Döring macht sich unbeliebt, weil er für Milde gegenüber Möllemann plädiert
und auf die Mitschuld Westerwelles verweist

15. Bundestag
2002 - 2005

(41) Möllemann springt in den Tod

Nach dem Parteiausschluß drohte ihm auch der bürgerliche Ruin

15. Bundestag
2002 - 2005

(42) In elf von 16 Landtagen

Außerdem gelingt der FDP mit der Spitzenkandidatin Koch-Mehrin
zum drittenmal der Sprung ins Europäische Parlament

15. Bundestag
2002 - 2005

(43) "Skandal FDP"

Der Möllemann-Helfer Fritz Goergen wirft der Partei Substanzlosigkeit vor
und will den Teufel mit dem Beelzebub austreiben

15. Bundestag
2002 - 2005

(44) Westerwelle bekennt, daß er schwul ist

Auch Dirk Niebel und Silvana Koch-Mehrin verbinden Sex und Politik mehr oder weniger gekonnt

15. Bundestag
2002 - 2005

(45) Amoklauf gegen die Gewerkschaften

Westerwelle nennt sie "die wahre Plage in Deutschland"
Ganz nach seinem Geschmack ist dagegen der neue Bundespräsident Horst Köhler

15. Bundestag
2002 - 2005

(46) Programmatik ohne Resonanz

Die neoliberalen Mogelpackungen kommen nicht so an, wie es ihre Urheber gern hätten

15. Bundestag
2002 - 2005

(47) Eine Hand wäscht die andere

Die FDP macht vor, wie öffentliche Armut und privater Reichtum sich harmonisch ergänzen können

15. Bundestag
2002 - 2005

(48) Niebel ersetzt Pieper

Die Generalsekretärin gilt als unfähig, wird aber mit Rücksicht auf die ostdeutschen Wähler
zur stellvertretenden Parteivorsitzenden befördert

15. Bundestag
2002 - 2005

(49) Das Gespenst der Großen Koalition

Durch die neue Linkspartei schwinden der FDP schlagartig die Aussichten auf Regierungsbeteiligung

16. Bundestag
2005 - 2009

(50) Es reicht wieder nicht

Die FDP feiert einen Wahlerfolg, verdankt ihn aber größtenteils ehemaligen Wählern der Unionsparteien

16. Bundestag
2005 - 2009

(51) Der Alleinherrscher

Westerwelle schiebt Gerhardt in die Naumann-Stiftung ab und übernimmt auch den Fraktionsvorsitz

16. Bundestag
2005 - 2009

(52) Lockerungsübungen

Westerwelle nimmt auch Kontakt zu SPD und Grünen auf,
hofft aber vergebens auf ein vorzeitiges Ende der Großen Koalition

16. Bundestag
2005 - 2009

(53) Auf und ab

Bei den fünf Landtagswahlen des Jahres 2006 gewinnt die FDP zwar meistens hinzu,
verliert aber zwei von drei Regierungsbeteiligungen

16. Bundestag
2005 - 2009

(54) Rekordergebnisse in Hessen und Bayern

Bei den folgenden sechs Landtagswahlen geht es für die FDP nur noch aufwärts

16. Bundestag
2005 - 2009

(55) 15 Prozent in Schleswig-Holstein

Die neue Kieler Regierung steht aber verfassungsmäßig auf dünnem Eis

16. Bundestag
2005 - 2009

(56) Wie faul ist Koch-Mehrin?

Der Erfolg der FDP bei den EU-Wahlen zeigt, daß es hauptsächlich auf mediale Präsenz ankommt

16. Bundestag
2005 - 2009

(57) "Heute ist ein Tag der Unfreiheit"

Die neoliberal entfesselte Finanzwirtschaft ruiniert Staatshaushalte und Realwirtschaft,
aber die FDP stellt sich schützend vor bankrotte Banken

16. Bundestag
2005 - 2009

(58) Rückenwind

Die FDP profitiert vom propagandistischen Schulterschluß zwischen Unternehmerverbänden und Medien

16. Bundestag
2005 - 2009

(59) Kampf ums Wort

Weil der Begriff "neoliberal" völlig diskreditiert ist,
starten die Hayek-Jünger in den Medien eine Gegenoffensive

17. Bundestag
2009 – 2013

(60) Nach elf Jahren am Ziel

Die FDP erringt bei der Bundestagswahl 14,6 Prozent
und ist mit fünf Ministern in der neuen Regierung vertreten

17. Bundestag
2009 – 2013

(61) Der erste Sargnagel

Nach einem Steuergeschenk für Hoteliers sinkt die FDP in der Wählergunst auf zehn Prozent

17. Bundestag
2009 – 2013

(62) "Spätrömische Dekadenz"

Der strahlende Wahlsieger Westerwelle wird schon binnen eines Jahres zum Klotz am Bein der Partei

17. Bundestag
2009 – 2013

(63) Westerwelle gibt auf

Mit dem Verzicht auf eine erneute Kandidatur kommt er der Abwahl zuvor

17. Bundestag
2009 – 2013

(64) "Ab heute wird die FDP liefern"

Der Neubeginn mit Rösler ändert nichts am Sinkflug bei den Landtagswahlen

17. Bundestag
2009 – 2013

(65) Kernschmelze

Die FDP folgt der atompolitischen Wende ihres Koalitionspartners bedingungslos

17. Bundestag
2009 – 2013

(66) Doktorspiele

Bei einigen FDP-Politikern blättert neben dem liberalen Lack auch der akademische Anstrich ab

17. Bundestag
2009 – 2013

(67) Die Euro-Rebellen

Der Mitgliederentscheid zum ESM-Vertrag offenbart die innere Krise der Partei

17. Bundestag
2009 – 2013

(68) Jamaika

Im Saarland scheitert die erste schwarz-gelb-grüne Koalition an der Zerstrittenheit der FDP

17. Bundestag
2009 – 2013

(69) Lindner wirft hin

Rösler kann sich trotzdem weiterhin als Parteivorsitzender halten

17. Bundestag
2009 – 2013

(70) Ein Frosch namens Merkel

Rösler gelingt es, die Wahl von Joachim Gauck zum Bundespräsidenten durchzusetzen

17. Bundestag
2009 – 2013

(71) Brüderle statt Rösler

Acht Monate vor der Bundestagswahl wird der Fraktionsvorsitzende neuer Spitzenkandidat

17. Bundestag
2009 – 2013

(72) Der Absturz

Die "Alternative für Deutschland" schafft es nicht in den Bundestag,
schubst aber die FDP ins parlamentarische Aus

 


(wird fortgesetzt)

Epilog

Noch eine Chance für die Liberalen?