Dezember 2018

181212

ENERGIE-CHRONIK


Erstes "Smart Meter Gateway" zertifiziert und eingebaut

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat das erste "Smart Meter Gateway" zertifiziert, wie im anglisierenden Neusprech jener zentrale Baustein der elektronischen Messtechnik bezeichnet wird, der die Messdaten von Zählern empfängt, speichert und für die Marktakteure aufbereitet. Das Zertifikat wurde am 20. Dezember im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie der Power Plus Communications AG (PPC) übergeben, die dieses firmenspezifische Schutzprofil gemeinsam mit der OpenLimit SignCubes AG entwickelt hat. Schon tags zuvor installierte der Verteilnetzbetreiber Netze BW in einem Privathaushalt in Reichenbach (Kreis Esslingen) das erste "Smart Meter Gateway", nachdem er von PPC fünf solcher Geräte erhalten hatte.

Verpflichtung zum Einbau setzt drei Zertifizierungen voraus

Auf Wunsch des Kunden ist der Einbau der ersten zertifizierten Geräte schon jetzt möglich. Dagegen beginnt der sogenannte "verpflichtende Rollout" nach 30 des Messstellenbetriebsgesetzes erst dann, wenn mindestens drei voneinander unabhängige Unternehmen solche Messssysteme anbieten, die vom BSI zertifiziert worden sind und den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Das BSI wird dazu ab 2019 jährlich am 31. Januar auf seiner Webseite eine Übersicht veröffentlichen und bei Bedarf aktualisieren.

Acht weitere Hersteller stehen bereits auf der Matte

Ende Dezember befanden sich acht weitere Smart Meter Gateway-Hersteller im Zertifizierungsverfahren. Drei dazugehörige Sicherheitsmodule der Unternehmen NXP/T-Systems, STMicroelectronics und Gemalto wurden bereits zertifiziert. Außerdem hat die Behörde 31 Unternehmen die Umsetzung der Vorgaben für den sicheren Betrieb der "Smart Meter Gateway-Administration" bescheinigt und zehn Zertifizierungsdienstleister in das Verzeichnis "Public Key Infrastructure" (PKI) aufgenommen.

Nach dem Einbau des ersten "Smart Meter Gateway" in einem Haushalt in Esslingen will der Verteilnetzbetreiber Netze BW auf weitere vorgemerkte Interessenten zugehen, sobald weitere Geräte zur Verfügung stehen. Dazu gehören vor allem Städte und Gemeinden, die 2016 an einem von Netze BW durchgeführten Feldtest mit 113 Kommunen und drei Gateway-Herstellern teilgenommen haben. Daraus entwickelten sich Kooperationen mit den Herstellern Power Plus Communications, Landis+Gyr sowie Sagemcom Dr. Neuhaus. Ferner kamen die Stadtwerke Karlsruhe Netzservice als Partner hinzu.

 

Links (intern)