März 1998

980311

ENERGIE-CHRONIK


"BoA-Plus" soll Wirkungsgrad von 50 Prozent bei Braunkohlverstromung ermöglichen

Durch Vorschalten einer Trocknungsanlage will die RWE Energie den Wirkungsgrad ihres im Bau befindlichen Braunkohlenkraftwerks in Niederaußem (siehe 970307 u. 971210) noch weiter erhöhen. Anstelle eines Wirkungsgrads von 43 Prozent, wie ihn schon das bisherige Konzept eines neuartigen Braunkohlenkraftwerks mit optimierter Anlagetechnik (BoA) ermöglicht, soll die Vortrockung der Braunkohle dem neuen Kraftwerk zu einem Wirkungsgrad von 48 bis 50 Prozent verhelfen. Die Entscheidung für das neue Konzept "BoA-Plus" bedeutet, daß RWE Energie die bisher alternativ betriebene Technik eines Kombikraftwerks mit integrierter Kohlevergasung (KoBra) nicht weiter verfolgt (FAZ, 17.3.).