Juli 2003

030720

ENERGIE-CHRONIK


Personalia

Torsten Amelung, bisher kaufmännischer Vorstand bei den Stadtwerken Kiel, wird seine neue Position als kaufmännisches Vorstandsmitglied bei der Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Saarbrücken (VVS) nicht antreten können. Ein entsprechender Auflösungsvertrag wurde am 18. Juli 2003 unterzeichnet, nachdem das Aufsichtsgremium der Stadtwerke die Berufung Amelungs mit den Stimmen von SPD und Arbeitnehmervertretern abgelehnt hatte. Den Hintergrund bildet eine Strafanzeige, die der Betriebsrat der Stadtwerke Kiel nach der Zahlungsunfähigkeit der TXU Europe erstattet hatte: Den beiden Vorstandsmitgliedern Torsten Amelung und Rolf Paulsen wurde vorgeworfen, daß sie dem von der TXU Europe dominierten Unternehmen durch angeblich rechtlich unzulässige Handlungen Schaden zugefügt hätten (021109). Amelung war vom Aufsichtsrat der VVS in Kenntnis dieser Vorwürfe und unter dem Vorbehalt berufen worden, daß die Ermittlungen eingestellt würden. Tatsächlich wird kein Verfahren gegen die beiden Vorstände eröffnet. Wie die Staatsanwaltschaft den "Lübecker Nachrichten" (16.4.) bestätigte, haben die Vorprüfungen keine Anhaltspunkte für Straftaten ergeben. Anscheinend kam diese Nachricht jedoch zu spät, um die Vorbehalte gegen die Berufung Amelungs in den Vorstand der VVS zu entkräften.