Zurück

 

Computer-Museen in Deutschland

HNF - Heinz Nixdorf MuseumsForum, Fürstenallee 7, 33102 Paderborn. Tel. 05251 / 3066-00, Fax 05251 / 3066-09, Internet www.hnf.de, E-Mail info@hnf.de. Geöffnet Di bis Fr 9.00 - 18.00 Uhr, Sa, So, Feiertag 10.00 - 18.00 Uhr (an Feiertagen und aus bes. Anlässen sind andere Öffnungszeiten möglich). Eintritt für Erwachsene 6,00 DM, ermäßigt 3,00 DM, Familienkarte 12,00 DM.

Exponate zur Rechen-, Schreib- und Bürotechnik und zur Computertechnologie von der Keilschrift bis zum Internet.

Computermuseum der GWDG, Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH, Am Faßberg, 37077 Göttingen. Tel. 0551 / 2011510, Fax 0551 / 21119, Internet www.gwdg.de ("Standort"/"Museum"), E-Mail meyssel@gwdg.de. Geöffnet Mo bis Fr 7.10 - 23.00 Uhr, Sa 10.00 - 18.Uhr, So 12.00 - 20.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Wissenschaftliche Schausammlung im Haus der Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung (GWDG). Sie zeigt Großrechner, Tisch- und Taschenrechner mit detaillierten Erklärungen, wie sich die Rechner und ihre Bauteile im Lauf der Zeit verändert haben.

Computer Cabinett Göttingen, Fachhochschule Hildesheim-Holzminden / FB PMF, Von-Ossietzky-Str. 99, 37085 Göttingen. Tel. 0551 / 3705148, Fax 0551 / 3705101, Internet www.c-c-g.de, E-Mail jkirchh@t-online.de. Das Museum ist vorübergehend geschlossen. Kostenfreie Besichtigung oder Vorträge mit ausgesuchten Exponaten nach vorheriger Absprache möglich. Der Eintritt kostet 8,00 DM inkl. Führung (Studenten etc. 4,00 DM).

Im Computer-Kabinett sind Rechner und Bauteile aller Epochen versammelt. 250 Exponate zur Entwicklung der Rechentechnik (Analogrechner, Digitalrechner, Schaltungstechnik aller Epochen, Micros, Minis, Netzwerk)

Computermuseum der Fachhochschule Kiel, Sokratesplatz 1, 24149 Kiel. Tel. 0431 / 210-1743, Fax 0431 / 210-1721, Internet www.computermuseum.fh-kiel.de, E-Mail computermuseum@fh-kiel.de. Besuch nur nach vorheriger Vereinbarung (Museum noch im Aufbau). Der Eintritt kostet 2,00 DM.

Das noch im Aufbau befindliche Computermuseum enthält eine europaweit bedeutende Sammlung funktionsfähiger Zuse-Rechner, unter anderem eine Z 11 (mit elektromechanischen Relais) und andere "Oldies" wie die Datenerfassungsanlage auf Lochstreifenbasis Z 16, die elektronische Röhrenrechneranlage Z 22, die beiden Transistorrechner Z 23 und Z 25 und die erste elektronisch gesteuerte Zeichenmaschine Graphomat Z 64.

Technische Sammlungen der Stadt Dresden, Junghansstr. 1-3, 01277 Dresden, Tel. 0351/3144-0, Fax 0351/3144-151. Internet www.tsd.de, E-Mail service@tsd.de. Geöffnet Di bis Fr 9.00 - 17.00 Uhr, Sa und So 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt für Erwachsene 4,00 DM, ermäßigt 2,00 DM

Neben anderen Sammlungen enthält das Museum eine fast komplette Sammlung von DDR-Computeranlagen, darunter der erste Großrechner der DDR "PRL" (1959), sowie andere Rechenmaschinen.

Konrad-Zuse-Museum im Museum Hünfeld, Kirchplatz 4-6, 36088 Hünfeld, Tel 06652 / 919884 oder 06652 / 180-164 (Stadtverwaltung). Geöffnet dienstags und mittwochs von 15.00 bis 17.00 Uhr (nur nach Vereinbarung); samstags und sonntags von 15.00 bis 17.00 Uhr. Eintritt Erwachsene 3.00 DM; Jugendliche, Schüler, Behinderte, Gruppen 1.50 DM.

Das Konrad-Zuse-Museum im Heimatmuseum Hünfeld beschreibt die Erfindung der ersten programmgesteuerten Rechenmaschine und gewährt einen Einblick in das Innenleben vieler Zuse-Rechner. Die Besucher können Zuse, der von 1957 bis zu seinem Tod 1995 in Hünfeld lebte, aber auch als Künstler begegnen und einiges über seine Herkunft und sein Leben erfahren.

Weiteres zu Konrad Zuses Rechnern und wo sie zu sehen sind erfahren Sie unter
http://www.zuse-museum.de

Virtuelle Computer-Museen im Internet

8bit-museum
http://www.8bit-museum.de

Auf ca. 5000 Seiten wird die Entwicklung der ersten Videospiele und Heimcomputer vorgestellt (Commodore, Atari, Apple usw.).

HCM HomeComputer Museum
http://www.homecomputer.de

In Deutschland beheimatete, aber leider nur englischsprachige Seite mit einer Fülle von Informationen zu (Heim-)Computern (auch aus Osteuropa)

Computer-Archiv
http://www.computer-archiv.de

Die technischen Daten von so gut wie allen Computern, die je gebaut wurden, sind hier akribisch erfaßt.

Computer History Online
http://www.weller.to

Informationen zur Computergeschichte mit Zeittabelle. Private Sammlung.

Homecomputermuseum
http://www.i-m.de/home/compmuseum

Auf 250 Seiten werden hier Homecomputer in Wort und Bild vorgestellt.

Gabys Homepage für CP/M und Computergeschichte
http://www.gaby.de

Spezielle Website für die Fans des Betriebssystems CP/M, das Anfang der 80er Jahre den Standard für Mikrocomputer bildete und aus dem auch MS-DOS hervorging.

Itzehoer Computermuseum
http://www.kuno.de/steinburg/museum.htm

Das virtuelle Angebot des Itzehoer Computermuseums enthält die Schwerpunkte PDP, VAX, Tischcomputer, Disklaufwerke, Drucker/Terminals, Peripherie /Besondere Computerteile, Kernspeicher/Repronik

OldBits Computermuseum
http://www.oldbits.de

Das OldBits Computermuseum ist die Übersichtsdarstellung einer existierenden Sammlung alter Computer und Videospiele.

Computermuseum München
http://www.computermuseum-muenchen.de

Ein (vorläufig noch) virtuelles Museum, das eine Vielzahl real vorhandener Geräte beschreibt und auch sonst viel Wissenswertes bietet.

The Virtual Museum of Computing (VMoC)
http://vlmp.museophile.sbu.ac.uk/computing.html

Virtuelles Computer-Museum mit vielen nützlichen Informationen.

Virtuelles Rechner-Museum
www.konline.de ("funstuff"/"Rechenknechte")

Ein kleines, aber interessantes virtuelles Museum der Augsburger Firma Konrad über die Recheninstrumente, die sie im Lauf der Zeit verwendet hat.

apple-history
http://www.apple-history.com/noframes

Eine umfassende Übersicht der Apple-Rechner mit ihren jeweiligen technischen Daten.

Die Geschichte der Commodore-Rechner
http://members.aol.com/CompHist/cbmhistory.html

Pflichtlektüre für alle Freunde des C64 und der Amiga-Rechner

Willkommen bei robotron-net.de
http://www.robotron-net.de

Alles über die Computer-Produktion der ehemaligen DDR, die schon seinerzeit museumsreif war, aber gerade deshalb ihren besonderen Charme hat.

Weitere Links zu virtuellen Computer-Museen (soweit sie noch funktionieren) bietet die Link-Sammlung:
http://www.linksammler.com/computermuseum.html
 
 

Weitere Elektrotechnische Sammlungen